Kategorie-Archiv: 2008

Ich sehe, was du nicht hörst!

ich-seh-was

Der Anblick von abwesend wirkenden Menschen mit kleinen Ohrstöpseln ist allgegenwärtig mit Tendenz steigend. Wieso ziehen sich Menschen in ihre private Hör- und Sehwelt zurück? Wie verändert diese Gewohnheit den Alltag und den urbanen, sozialen Raum?

Mit diesem Projekt wurde die veränderte Wahrnehmung durch das Kopfhören theoretisch und praktisch untersucht und durch Animation künstlerisch umgesetzt. Die Jugendlichen erschlossen ihr kreatives Potential durch einen Alltagsgegenstand und hinterfragten gleichzeitig das Kopfhören kritisch.

Das Ergebnis ist eine 13-minütige filmische Dokumentation, bestehend aus Animation und Reflektion.
Auch nach Abschluss des Projektes wird diese ihren Alltag weiter begleiten.

Idee, Konzept, Realisation: © Evi Kruckenhauser 2008
Förderer: Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
Kooperationspartner: Leibnitz-Oberschule, Kreuzberg

Ich sehe, was du nicht hörst! (Ausschnitt) from e k on Vimeo.

Mein Leben am Mauerstreifen

mauerfuehrungDSC09355DSC09385

Kinder der Arkona-Schule wollten mehr über ihren Kiez wissen. Wo verlief die Mauer, wie hoch war sie, warum stand sie da?

In ihrem Alltag überqueren die Kinder den Mauerstreifen täglich: Auf ihrem Weg zur Schule, zu Freunden, zum Einkaufen. Wir haben uns mit dem Thema filmisch auseinandergesetzt, d.h. erstmal Interviewtechnik und Kameraführung gelernt. Eine extra Kinderführung an der Gedenkstätte Berliner Mauer verschaffte uns noch mehr Hintergrundwissen, sodass wir zwei Interviews mit Zeitzeugen gut vorbereitet führen konnten. Aus dem gedrehten Material wurde ein zehnminütiger Dokumentarfilm geschnitten, für den die Teilnehmer auch einen Sprechertext erarbeiteten, den sie auch selber einsprachen.

Projektleitung: Petra Girsch, realisiert über Kulturgymnastik e.V. 2008
Förderer: Stiftung Demokratische Jugend, Zeitensprünge, respectabel